Liebe Freundinnen und Freunde der Kulturkirche St. Stephani Bremen,

„Christen bieten der Depression, der Feindseligkeit, der Feigheit, der Inhumanität, der Selbstsucht die Stirn. Gegen alles anzustimmen, was klein, hässlich und verzagt macht, das ist ihre Aufgabe.“ Die Journalistin Sabine Rückert (DIE ZEIT) beschreibt gut, was uns in der Kulturkirche täglich antreibt. Angesichts von Inflation, Energiekrise, Krieg und Leid ist unsere Arbeit wichtiger denn je. Dem Hässlichen setzen wir eine Sehnsucht entgegen, die wir nicht aufgeben in St. Stephani. Und Hoffnung - die Hoffnung auf wirkliche Veränderung, auf Erlösung, Frieden und Liebe. Künstlerischer Ausdruck dieser Hoffnung ist z.B. Händels Oratorium „The Messiah“, das im November die Bremer Kantorei St. Stephani und die Kammer Sinfonie Bremen aufführen. Ein Meisterwerk, tiefgehend und existenziell - Musik für Leib und Seele. Einen Schutzraum für die Seele bietet Refugio e.V. mit dem Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge und Folteropfer. Der Erlös des Konzertes mit „Liederjan“ geht in dieses Projekt. „Liederjan“ beweisen seit Jahrzehnten, dass es guttut, ernsten Ereignissen mit Humor zu begegnen.

Auch gemeinsames Singen tut gut – zu erleben während des Bremer Chorfestes: In der Chornacht, dem Preisträger:innenkonzert des Chorwettbewerbs und dem Mitmachkonzert zum Abschluss.

Leiser gedenken wir der Opfer des Nationalsozialismus´, dazu laden wir am Jahrestag der „Reichspogromnacht“ am 9.11. zum „Rundgang Stolpersteine“ ein. Tags zuvor erzählt Angelika Antpöhler von den Erlebnissen ihres Mannes bei der Anzündung der Aumunder Synagoge 1938: „Rauch sind die hier beteten…“ Zwischen Lebensfreude und verzweifeltem Leid bewegt sich unser Programm. So ist es, unser Leben. Ohne Hoffnung und Zuversicht kommen wir da nicht durch. Diese Zuversicht finden Christen in der Weihnachtsnacht. Das feiern wir dieses Jahr mit der Holy Jazz Night als Heiligabend-Kultur-Erlebnis der Extraklasse mit der international herausragenden Jazzsängerin Romy Camerun!

Eine Nacht voller Hoffnung, Lebensfreude und Leidenschaft!

Porträt von Diemut Meyer

Pastorin Diemut Meyer, Leitung der Kulturkirche